Der Schicksalsbote – Estragon

3 Aug

Ein süsslich-würziger Hauch durchdringt meine Atemwege und strömt zielstrebig in meine Verdauungsorgane ein. Sogleich gluckert es in meinem Magen und ich kann mit Sicherheit sagen: hier geht es um Verdauung. Aber nicht nur was die essbare Nahrung angeht sondern der Duft bringt auch seelisch Unverdautes und psychische Altlasten zum Vorschein.
Viele zarte Schleier tanzen umher und lüften sich, ein pastellfarbener Reigen, hinter den Schleiern verbirgt sich jedoch die Vergänglichkeit – Vanitas, der ich mit jedem Atemzug ein bisschen näher komme. Schmerzlich werde ich daran erinnert, welche Muster ich immer und immer wiederhole bis sie letztlich zur Lösung finden.
Bei meiner Zeichnung kreise und kreise ich mit Leichtigkeit um immer wieder dieselben Punkte. Vielleicht ist gerade das die hervorragende Eigenschaft dieses Duftes: langsam und leise darf ich meine Kreise um die unbeliebten Wahrheiten meines Schicksals ziehen, darf mich den angstbesetzten Themen, die ein karges Dasein in meinem Unbewussten fristen, Runde um Runde annähern bis sie schließlich ihren Schrecken verlieren und ich mir alles in Ruhe ansehen kann. Das nennt man wohl „der Wahrheit ins Auge blicken“.
Plötzlich sehe ich keinen Grund mehr die unterdrückten Gedanken und Gefühle, die sich in der Regel für das Tagesgeschäft als untauglich erweisen, wegzuschieben. Sie sind da, na gut.
Dieser Duft lehrt einen Demut – die Demut des Herzens!
Mit diesem Duft kann ich Kontrolle über die Altlasten meines Herzens gewinnen und obwohl dies ziemlich unangenehm ist, schafft der Duft genügend Distanz für einen klaren Blick auf zutiefst unbewusste Vorgänge im eigenen Innenleben. Und dies schafft Ruhe, einen demütigen Seelenfrieden, den man aber leider nicht geschenkt bekommt.
Dieser Duft wirkt sehr tief ein (bei entsprechender Bereitschaft und Öffnung) und kann einem unter Umständen den Magen umdrehen!

Affirmation: „Konzentriert blicke ich der Wahrheit ins Auge!“ „Ich nehme mein Schicksal in die Hand!“

Duft: Estragon, Artemisia dracunculus, Frankreich
Verwendete Pflanzenteile: Kraut
Gewinnung: Destillation
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: