Gemeinschaft der Blätteraugen – Teebaum

23 Okt

Duftwahrnehmung vor dem inneren Auge:

Dieser Duft hat mich länger als nur einen Tag oder eine Stunde beschäftigt. Beim Riechen erlebe ich den Duft als Waldduft, es riecht nach Bäumen, aber nicht wie in unseren heimischen Wäldern. Weniger erdig und moosig, sondern mehr zitronig, herb.
Ich gehe auf den Waldrand zu und sehe elegante schmale Baumstämme und dazwischen zahllose grüne schmale Blätter in verschiedenen Grüntönen, die vielen feinen Blätter bilden ein vom Sonnenlicht durchbrochenes Blätternetz.
Als ich nur noch weinge Meter vom Wald entfernt bin, fühle ich mich plötzlich gehemmt und muss stehen bleiben, so als hätte ich eine unsichtbare Schwelle überschritten. Als ich im nächsten Moment in den Wald hineinblicke sehe ich, dass alle Blätter ihre Augen geöffnet haben und mich eindringlich ansehen. Ich stehe vor einer Wand aus Augen, die mich alle gleichzeitig ansehen. Es ist fast unerträglich, obwohl die Augen nichts weiter machen als mich ruhig und friedlich anzublicken! Aber es sind so viele Blicke aus so vielen Augen! Jeder Eindringling muss hier aufgeben, aber die Besucher dürfen weiter gehen, so wie ich.
Es ist ein erhebender Moment zusammen mit den Blätteraugen vom Inneren des Waldes nach draußen schauen zu dürfen und gemeinsam mit all diesen Augen sehen zu dürfen. Sie leihen mir ein wenig von ihrem Weitblick, ihren vielfältigen Perspektiven, ihrer Klarheit und ich erkenne dass die vielen einzelnen Augen ihre Sicht der Dinge zusammentragen und so ein großes Ganzes aus der betrachteten Sache wird.

Ich denke an das Symbol des Auges gegen den bösen Blick und an zahlreiche Redewendungen, die mit dem Sehen zu tun haben. Dabei fällt mir folgendes wieder ein: „Schönheit liegt im Auge des Betrachters.“ Wenn man es genau nimmt, dann liegt das ganze eigene Leben im Auge des Betrachters. Und dieser Duft unterstützt dabei, den Standpunkt einmal zu wechseln, sich die Dinge von allen Seiten anschauen zu können und sie mit anderen Augen zu sehen. Der Häuptling der Blätteraugen sagt mir immer wieder einen Satz: Ich bin viele!
In diesem Duft steckt der Sinn von Gemeinschaft und dem Gedanken, dass die Vielfalt stark macht.

Affirmation: Ich sehe die Welt mit anderen Augen! Ich sehe klar und deutlich!

Duft: Teebaum, Melaleuca alternifolia, Australien
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Gewinnung: Destillation

Hinweis: diese Schilderungen sind subjektive Eindrücke einer Dufterfahrung und erheben weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch vertreten sie die allgemeine Lehrmeinung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: