Der Erlöser – Oud

23 Mrz

Ich rieche und schon weiß ich genau wie bereits einige Male zuvor es geht in die Tiefe. Damit ist weniger eine Abwärtsbewegung gemeint wie bei vielen erdenden Düften, sondern mehr eine Bewegung nach Innen und von da aus in die große Weite der Existenz. Was ist am Ende wichtig, wenn eines Tages der Film meines Lebens vor meinem inneren Auge abläuft oder wenn mein Herz zum letzten Mal gewogen wird?

Es werden die Momente sein, die mir am meisten bedeuten und die Menschen, die ich am meisten liebe und die mich lieben. Im Idealfall.

Unvorteilhaft wäre es, wenn mir Versäumnisse, tiefe Verletzungen oder ungelöste Konflikte begegnen würden.  Erlebnisse und Erinnerungen, die unveränderbar erscheinen, die immer wieder kommen, in Träumen oder am Tag, plötzlich tauchen sie wie alte Bekannte wieder auf. Und sie sind unangenehm, diese Schuldeneintreiber.

Es reicht nicht, einfach darüber nachzudenken, sich eine rationale Erklärung zu suchen.  Es muss eine Lösung auf allen Ebenen des Menschseins stattfinden. Hilfreich dabei ist, dass man selbst von diesem Duft ein wenig weggetragen wird, ein wenig losgelöst wird. Der krampfhafte Griff des leidenden Herzens wird gelockert. Und Lockerung kommt vor Loslassen.

Mit diesem Duft kommt mir eine große Kraft in den Sinn, nämlich die Kraft der Vergebung, entweder anderen oder sich selbst gegenüber.  Vergebung bedeutet persönliche Freiheit denn durch sie wird das scheinbar Unlösbare beeinflussbar. In sich selbst ist unabhängig von äußeren Umständen immer eine Änderung möglich. Wie es in uralten Schriften gelehrt wird, ist die Vergebung vor allem anderen ein großmütiger Akt sich selbst gegenüber. Es hat nichts mit Schwäche zu tun. Vergeben heißt nicht vergessen. Es bedeutet lediglich unangenehme Erfahrungen und zerstörerische Gefühle an eine höhere Macht zu übergeben. Und gleichzeitig bedeutet es, diese aus sich selbst zu entfernen und damit die Grundlage für unerwünschte Resonanzen zu entziehen.

Dieser Duft erinnert mich an jene Menschen, die erhaben sind.  Sie sind durch ihren Glauben, ihre Lebenseinstellung oder ihre Art, mit der Welt zu interagieren, immer und überall im Reinen. Fast mag man sich fragen ob es sich um einen Menschen handelt oder eher um ein göttliches Wesen in menschlicher Gestalt. Und doch gibt es sie.

Mit diesem Duft kommt man der Erlösung ein kleines Stückchen näher, indem man Freiheit durch Vergebung erlangt. Auch wenn dieses Gefühl nur wenige Momente andauern sollte, so wird mit dem Akt der Vergebung ein Moment der Furchtlosigkeit geschaffen. Denn man kann dem eigenen Groll, der Wut, der Schuld, der Scham, der Qual, dem Leiden liebevoll begegnen.

Und während ich dies schreibe, weiß ich, dass diese Assoziationen nur ein Thema von vielen wiederspiegeln. Oud ist ein weiterer Duft für die Ewigkeit. Ich darf also gespannt sein…

Affirmation: „Ich vergebe mir!“ „Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!“

Duft: Oud, Aquilaria agallocha, Kambodscha

Verwendeter Pflanzenteil: Holz

Gewinnung: Destillation

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: