Let’s fly away – Aromatherapie im Flugzeug

30 Mai

Wenn der Mensch wie ein Vogel sein will, muss er sich bei Flugreisen etwas einfallen lassen, um das Defizit der Flügellosigkeit auszugleichen.

Das Resultat ist eine Maschine, die wir heute gemeinhin als Flugzeug oder Flieger bezeichnen, wo wir Menschen uns dann in großer Anzahl hineinsetzen und ganz schnell ganz weit weg fliegen können. Mit dem aristokratischen Flug des Adlers oder des Falken hoch in den Lüften hat dies aber leider wenig zu tun. Der menschliche Körper ist nämlich eigentlich nicht fürs Fliegen gemacht!

Stattdessen muss sich unser Körper je nach Flughöhe an schwankende Luftdruckverhältnisse in der Flugkabine, an geringere Sauerstoff-zufuhr, an mangelnde Beinfreiheit und Unbeweglichkeit (sog. Economy Class Syndrom) sowie an deutlich herabgesetzte Luftfeuchtigkeit im Inneren des Flugzeugs anpassen.

Die Atem- und Pulsfrequenz wird während des Flugs erhöht. Außerdem kommt es bei Langstreckenflügen zu einer Störung des Biorhythmus, da der Körper die Zeitverschiebung nicht so schnell verarbeiten kann wie das Flugzeug fliegt.

Am Ankunftsort kann dies für 12-24 Stunden zu einem allgemeinen Unbehagen, zu Müdigkeit, Gereiztheit und Kopfschmerzen sowie zu Stimmungs-schwankungen führen, was als Jet Lag bezeichnet wird.

Dies alles bedeutet Stress für das Immunsystem. Zudem herrscht in der Flugkabine meist eine annähernd keimfreie Atmosphäre (abgesehen von Keimen, die Mitreisende mitbringen), so dass das irritierte Immunsystem in den Engergiesparmodus umschaltet. Wenn es dann mit fremdartigen Keimen am Ankunftsort in Kontakt kommt, ist nicht selten eine Infektion die Folge.

Zudem leiden immer mehr Menschen an Flugangst.  Diese äußert sich z.B. in Panikattacken, Katastrophenfantasien, Kontrollverlust, Platzangst oder Höhenangst.

Mit ein paar einfachen Tricks und Tipps aus der Aromatischen Hausapotheke lässt sich glücklicherweise für viele dieser Unbequemlichkeiten eine angenehme Linderung erzielen.

Geschwollene Knöchel und Beine:

Bereiten Sie vor der Abreise eine Aroma-Kompresse wie folgt zu:

Ein kleines Baumwolltuch oder einen Waschlappen mit heißem Wasser tränken, auswringen und mit je einem Tropfen von Lavendel und Zypresse beduften.

Das kleine Handtuch in einer verschließbare Plastiktüte verstauen und im Handgepäck mitnehmen. Bei Bedarf Knöcheln und Waden (in Herzrichtung) mit der warmen Kompresse unter leichtem Druck frottieren. Dies ist erfrischend und regt den Lymphfluß an.

Versuchen Sie so viel wie möglich Wasser zu trinken und vermeiden Sie Alkohol und Kaffee.

In der Apotheke kann man außerdem Reisestrümpfe bzw. Thrombosestrümpfe besorgen, die man während des Flugs trägt. Diese unterstützen die Blutzirkulation in den Beinen und beugen so einer Thrombose vor.

Trockene Haut: 

Bereiten Sie vor der Abreise ein Gesichtsöl wie folgt zu:

In einem 10 ml Braunglasfläschchen mischen Sie 10 ml Bio-Mandelöl mit  1 Tr. Rose und 2 Tr. Rosengeranie. Bei Spannungsgefühlen der Haut von Zeit zu Zeit auf Gesicht und Hals auftragen.

Oder wenden Sie eine Kompresse wie oben beschrieben mit 1-2 Tr. Rosengeranie oder Lavendel an. Diese müsste dann auch vor der Abreise zubereitet werden.

Flugangst:

1-2 Tropfen Lavendel oder Rosengeranie auf ein Taschentuch geben und in einer verschließbaren Plastiktüte griffbereit aufbewahren. Bei Bedarf  ein paar tiefe Atemzüge nehmen und die Platiktüte dann wieder gut verschließen. Lehnen Sie sich zurück, atmen Sie so tief und regelmäßig wie möglich.

Jet Lag:

Legen Sie sich nach der Ankunft auf keinen Fall schlafen, sonst werden Sie mitten in der Nacht wieder wach. Zum Wachbleiben/Aufwachen geben Sie 1-2 Tropfen ätherisches Rosmarinöl (Typ Cineol) auf einen nassen Waschlappen und reiben Sie den Körper von Fuß bis Kopf mit kräftigen Massagebewegungen immer zum Herzen hin ab.

Vor dem Schlafengehen eignet sich ein Bad mit 3-5 Tropfen Lavendel. Hierzu das ätherische Öl mit einem fetten Emulgator wie Milch oder pflanzlichem Öl mischen, oder das ätherische Öl vorher mit Zucker oder Salz mischen und es dann in das Badewasser geben. Ätherische Öle sind nämlich nicht wasserlöslich.

Natürlich eignen sich auch noch viele andere ätherische Öle, jedoch habe ich auf eine begrenzte Anzahl an Ölen geachtet, da die Aroma-Flugapotheke ja auch wenig Platz einnehmen soll. Die ausgwählten Düfte sind wahre Allrounder und können noch für viele weitere Beschwerden eingesetzt werden. Dies würde aber nun den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Für die oben genannten Anregungen brauchen Sie:

  • ätherisches Lavendelöl (Lavandula angustifolia, am besten Berglavendel bzw. Lavendel extra)
  • ätherisches Rosengeranienöl (Pelargonium graveolens)
  • ätherisches Rosenöl (Rosa damascena) Dies können Sie aus Preisgründen auch durch Rosengeranie oder Lavendel ersetzen.
  • ätherisches Rosmarinöl des Chemotyps Cineol (Rosmarinus officinalis var. cineol)
  • ätherisches Zypressenöl (Cupressus sempervirens)
  • Bio Mandelöl 10 ml
  • für Kompressen kleine Baumwolltücher oder Waschlappen
  • Plastiktüten zur Aufbewahrung der Kompressen
  • 1 Braunglasfläschchen 10 ml
Das Aroma Journal wünscht eine angenehme Reise!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: