Aromarezepte für die Sauna

10 Nov

Rosmarin Peeling & Neroli-Hydrolat-Eiswürfel

Wie im vorigen Beitrag über Sauna und Düfte angekündigt, kommen hier nun die passenden Aroma-Rezepte.

Mit einfachen Mitteln lassen sich hochwertige und gleichzeitig günstige Duftkreationen aus natürlichen Zutaten im Handumdrehen selbst herstellen.

Sauna-Aufgüsse

Hier zunächst nochmals das Grundrezept:

Geben Sie auf 1 Liter Quellwasser 6-8 Tropfen ätherisches Öl. Fertig.

Da sich ätherische Öle nicht mit Wasser mischen, sollte unmittelbar vor dem Aufguss die Mischung mit der Schöpfkelle gut verwirbelt werden, damit sich die ätherischen Öle gut verteilen.

Aroma-Mischungen für Saunaaufgüsse (Angaben jeweils für 1 Liter)

Happy Day: 4 Tropfen Orange, 2 Tropfen Grapefruit, 2 Tropfen Bergamotte

Detox: 4 Tropfen Zitrone, 2 Tropfen Wacholderbeere, 2 Tropfen Rosmarin verbenon

Topfit: 4 Tropfen Zitrone, 2 Tropfen Thymian linalool, 2 Tropfen Palmarosa

Atem-aktiv 1: 4 Tropfen Rosmarin cineol, 2 Tropfen Pfefferminze, 2 Tropfen Eukalyptus radiata

Atem-aktiv 2: 4 Tropfen Weißtanne, 4 Tropfen Waldkiefer

Relax 1: 6 Tropfen Lavendel extra, 2 Tropfen Sandelholz

Relax 2: 4 Tropfen Bergamotte, 2 Tropfen Muskatellersalbei  2 Tropfen Sandelholz

Sorgenfrei: 4 Tropfen Zitronenmyrte, 4 Tropfen Basilikum

Wem die Duftkonzentration zu gering ist, kann die Tropfenanzahl entsprechend der Gewichtungen in den Rezepturen auf bis zu 12 Tropfen je Liter erhöhen. Man sollte aber bedenken, dass sich die Düfte erst beim Verdampfen in der Sauna zu  ihrer vollen Intensität entfalten. Also lieber erst einmal mit geringerer Tropfenanzahl ausprobieren und die maximale Tropfenanzahl nicht überschreiten.

Warnhinweis: niemals das ätherische Öl pur in konzentrierter Form aus dem Fläschchen auf die heißen Steine träufeln, da ätherische Öle entzündlich sind und somit Brandgefahr besteht.

Aroma-Honig-Aufguss

Eine sehr schöne hautpflegende und  immunstärkende Anwendung ist das Aufbringen von Honig auf die Haut und zwar nachdem der Körper bereits ins Schwitzen gekommen ist. Durch die Wärme verflüssigt sich der Honig und kann in die Haut einziehen. Honig wirkt zudem entzündungshemmend und nährend und macht die Haut samtweich.

Da Honig ein hervorragender Trägerstoff für ätherische Öle ist, kann der Honig vor der Anwendung mit Einzeldüften oder Duftmischungen  aromatisiert werden. Im Vorfeld lassen sich auch verschiedene Honige zubereiten. Man kann übrigens auch Duftkräuter in Honig einlegen und mehrere Wochen ziehen lassen. Hierfür eignen sich z.B. Thymian und Lavendel sehr gut. Vor der ersten Anwendung sollten die Kräuter dann entnommen werden.

Rezept für eine Honig-Einreibung

Zubereitung: Hierzu gibt man 1-2 Tropfen ätherisches Öl auf einen Esslöffel Honig. Zur Hautpflege eignen sich z.B. gut Lavendel, Orange, Vetiver, Zeder, Sandelholz, Rosengeranie, Palmarosa, Ylang Ylang, Jasmin oder Neroli.

Anwendung: Nach dem Vorschwitzen oder nach dem ersten Aufguss auf die Haut auftragen. Nach dem Saunagang gut abduschen.

Hydrolat-Eis-Aufguss

Beim Eis-Aufguss werden dem Aufgusswasser Eiswürfel beigefügt. Außerdem werden dazu Eiswürfel zum Einreiben und Lutschen verteilt. Auch hier gibt es eine raffinierte Aroma-Variante:

Die Eiswürfel können anstatt aus Wasser aus duftenden Hydrolaten hergestellt werden. Beim Schmelzen verbreitet sich dann ein angenehmer Duft. Hier bieten sich die herrlichen Hydrolate von Rose, Neroli und Pfefferminze an. Die Hydrolate können auch verzehrt werden, jedoch schmecken die meisten Hydrolate lange nicht so gut wie sie riechen.

Rosmarin-Peeling (siehe Bild)

Ein herrlich belebendes und gleichzeitig pflegendes Peeling, ideal für den Abschluss eines Saunatages. Rosmarin macht wach, fördert die Durchblutung und macht den Kopf klar und frei.

Für eine Anwendung:

2 EL grobes Meersalz
2 EL brauner Zucker
2 EL getrocknete Rosmarinnadeln, zerkleinert (optional)
3 EL gutes Olivenöl
5 Tropfen Rosmarin cineol
1 Schraubglas, ca. 50 ml
 

Zubereitung: das Olivenöl in das Schraubglas geben, dann das ätherische Öl hinzufügen, dann die restlichen Zutaten untermischen und gut verrühren.

Anwendung: die Peelingmischung auf die feuchte Haut auftragen und den Körper von den Füßen aufwärts einreiben. Hierbei können einige der Salzkristalle auf den Boden fallen. Nach kurzer Einwirkzeit wird die Peelingmischung wieder abgeduscht. Vom Olivenöl bleibt ein Gefühl „wie eingecremt“ auf der Haut zurück.

Auch hier sind der Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt das Rezept mit anderen Düften und Kräutern herzustellen. Ich mag auch gerne die Mischung Limette-Basilikum, Mandarine-Lavendel oder Grapefruit-Zeder.

Viel Freude beim Ausprobieren wünscht das Aroma Journal!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: