Archiv | Aroma-Rezepte RSS feed for this section

Düfte am Arbeitsplatz – Sommer Special

17 Jul

IMG_0309Es ist Sommer, die Laune ist gut, die Getränke sind schon kühl gestellt und voller Vorfreude denken wir an den Feierabend, an eine laue Sommernacht, in der man noch lange draußen sitzen kann und die freie Zeit genießen kann.

Jedoch verbringen viele Leute die meiste Zeit des Tages in der Arbeit. Einige denken nach Feierabend noch immer an die Aufgaben, die sie zu erledigen haben und für andere ist das Arbeitsleben gleichzeitig der Mittelpunkt des Lebens.

Warum sollte man sich also das Leben im Büro nicht etwas schöner machen?

Ätherische Öle können in vielfältiger Weise hilfreich sein. Daher ist im Aroma Journal nun eine ganze Artikelreihe als Sommer Special vorgesehen und zwar mit folgenden Themen:

  • Die richtige Arbeitsatmosphäre schaffen – bewährte Düfte und Duftmischungen für verschiedene Stimmungslagen vor Arbeitsantritt
  • Mach mal ne Pause – Düfte für die Mittagspause, Power-Nap und Tiefenentspannung
  • Hitzefrei im Büro – Kleine Duftanwendungen für zwischendurch, die für Abkühlung sorgen
  • Düfte für konzentriertes Arbeiten
  • Digital Detox – den Kopf frei kriegen
  • Kommunikation am Arbeitsplatz – Düfte für Besprechungen, Diskussionsrunden und Brainstorming
  • Start in den Feierabend –  Kleine Duftrituale zum Abschalten
  • Mobbing und Stress am Arbeitsplatz – wie man mit Düften bei sich selbst bleibt
  • Frei vor Publikum sprechen – Duftanwendungen für Präsentation, Prüfungen und wichtige Gespräche

Die Artikel werden in den nächsten Wochen nach und nach im Aroma Journal zu lesen sein.

Advertisements

Mein Anti-Virus Programm – Sofortmaßnahmen mit ätherischen Ölen

25 Jan

lilasEs gibt Tage, da wacht man morgens auf und spürt so ein verdächtiges Kratzen im Hals, die Nase ist verstopft und der Kopf schmerzt. Mist, eine Erkältung ist am Kommen, mal wieder irgendwo angesteckt, ausgerechnet jetzt…

Erstaunlicherweise lässt sich eine Infektion in vielen Fällen noch recht gut mit ätherischen Ölen abwenden und am nächsten Tag ist alles wieder gut. Hierfür eignen sich ätherische Öle, die das Immunsystem pushen. Mit Hilfe der ätherischen Öle kann das Immunsystem dann wieder die Oberhand gewinnen und die Symptome verschwinden. So erkläre ich mir zumindest die Wirkung.

 In diesem Beitrag möchte ich mein Anti-Virus-Programm vorstellen, das mir schon oft sehr gut geholfen hat. Es gibt natürlich einige Düfte, die in Frage kommen.

Meine Favoriten sind Tulsi, Oregano, Thymian linalool & thymol, Palmarosa, Lavendel,  Zitrone, Rosmarin cineol, Kardamom, Angelikawurzel, Zimtrinde, Ingwer.

Folgenden Mischungen sind im Lauf der Zeit eher zufällig entstanden und ich habe persönlich sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Die erste Maßnahme ist die Inhalation von Thymian linalool und Zitrone. Hierzu gebe ich je 1 Tropfen auf ein Wattepad und atme den Duft tief ein. Mehrmals täglich.

Dann mische ich mir folgendes Öl, das sofort auf die Fußsohlen aufgetragen wird. Dies wiederhole ich noch 2-3 mal am Tag oder nach Gefühl auch öfter.

Push-up für das Immunsystem 

3 Tr. Tulsi
4 Tr. Thymian linalool
5 Tr. Zitrone
20 ml Mandelöl
 

Am Abend vor dem Schlafengehen nehme ich folgendes Aroma-Bad:

100g Meersalz
5 Tr. Palmarosa
3 Tr. Lavendel extra
2 Tr. Kardamom
 

Vor dem Schlafengehen reibe ich nochmals die Füße mit oben genannter Mischung ein.

Am nächsten Morgen sind die Symptome dann meistens weg. Natürlich klappt es nicht immer, aber öfter als man denkt.

Aromatherapie für die kalte Jahreszeit

21 Nov

Mit Aromatherapie Wohlbefinden schaffen und Kraft tanken

Die Tage werden wieder kürzer – der Winter steht vor der Tür. Kälte, Schnee, Regen und die frühzeitig hereinbrechende Dunkelheit machen vielen Menschen zu schaffen. Unser Körper muss neue Kraftreserven mobilisieren, um stark und widerstandsfähig zu bleiben und unsere Seele braucht in dunklen, stürmischen und kalten Zeiten besonders viele Streicheleinheiten.

Wer für sein seelisches Wohlbefinden und Gleichgewicht sorgt und seine Energiereserven immer wieder rechtzeitig auftankt, reduziert Stress und schafft für sein Immunsystem die besten Voraussetzungen, um fit und gesund die kalte Jahreszeit zu meistern.

Die Aromatherapie lebt durch die Anwendung der ätherischen Öle, die uns ihre Heilkraft schenken. Es geht darum, den Menschen mit seinen individuellen Bedürfnissen wahrzunehmen und ihn unterstützend mit ätherischen Ölen zu begleiten. Kurz gesagt handelt es sich um die Behandlung von Seele, Geist und Körper mit ätherischen Ölen, die aus aromatischen Pflanzen gewonnen werden. Jedes ätherische Öl entfaltet durch seine ihm eigene Zusammensetzung auch ein bestimmtes Wirkspektrum.

Heilsame Rezepturen zum Verwöhnen

Nehmen Sie sich Zeit für sich und verwöhnen Sie sich mit einem duftenden Aromabad, einer sinnlichen Massage oder einem kräftigenden Fußbad und stärken Sie ganz nebenbei Ihre psychischen und körperlichen Abwehrkräfte.

Wärme- und Energiespender

Düfte wie Kardamom, Ingwer und Angelikawurzel sind besonders durchblutungsfördernd und erzeugen ein wohlig warmes Gefühl im Körper. Darüber hinaus haben diese Düfte noch viele weitere gesundheitsförderliche Eigenschaften. Diese Düfte stärken die Abwehrkräfte und schützen vor ansteckenden Erkältungskrankheiten. Psychisch wirken sie kräftigend, ausgleichend und stärkend.

Kardamom: stark antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend,    entkrampfend, verdauungsfördernd, schleimlösend, belebend, geistig stimulierend.

 Ingwer: antiviral, schmerzstillend, vitalisierend, stabilisierend, regenerierend, entspannend, stresslösend.

Angelikawurzel: stark antiseptisch, entzündungshemmend, abwehrsteigernd, durchwärmend, entkrampfend, stark stimmungsaufhellend, nervenberuhigend.

Wärmendes Aroma-Energiebad

Bei Erschöpfung und drohender Erkältungsgefahr

200 ml Sahne oder 100 g Meersalz
1 EL Honig
2 Tropfen Angelikawurzel
1 Tropfen Ingwer
2 Tropfen Myrte Anden
 

Anwendung: Die ätherischen Öle mit Sahne/Meersalz und Honig vermischen und in das einlaufende Badewasser geben. Nach einer Badedauer von 20 Minuten gut abtrocknen, einkuscheln und 30 Minuten nachruhen.

Diese Anwendung ist auch hervorragend als Fußbad geeignet!

 Power-Massageöl

Gibt neuen Schwung bei geistiger Erschöpfung und Schwächezuständen

50 ml Bio-Mandelöl
3 Tropfen Orange
2 Tropfen Kardamom
1 Tropfen Mandarine rot
 

Anwendung: Ätherische Öle mit dem Mandelöl mischen. Das Massageöl kann zur Ganzkörpermassage oder auch für eine belebende Fußmassage verwendet werden.

Kraft tanken über Nacht

Einige ätherische Öle unterstützen Zellerneuerung, Entgiftung und Entspannung während wir schlafen und der Körper wertvolle Wiederaufbauarbeit leistet. Folgende Öle wirken stark entspannend, entkrampfend, schlaffördernd und regenerierend. Gerade bei starker nervlicher Belastung und Stress sollten diese Düfte zum Einsatz kommen.

Lavendel fein: zellregenerierend, entzündungshemmend, immunstimulierend, entkrampfend, fiebersenkend, beruhigend, angstlösend, zur eigenen Mitte führend, schlaffördernd.

Römische Kamille: stark krampflösend, nervlich entspannend, schmerzlindernd, hautpflegend, schlaffördernd, hilfreich bei Gereiztheit und Überforderung.

Neroli: stark antibakteriell, antiviral, energetisch ausgleichend, stimmungsaufhellend, ausgleichend, gut bei Engegefühl, Sorgen und seelischer Überlastung.

Vetiver: stark erdend, hautregenerierend, stark ausgleichend, kraftspendend, hormonell ausgleichend, immunstimulierend, aufbauend, stimmungsaufhellend. Schenkt Sicherheit, Ruhe und Standfestigkeit. Gut bei körperlicher Erschöpfung und Mutlosigkeit.

Schlaf-gut Mischung

Für tiefen erholsamen Schlaf

2 Tropfen Lavendel fein
1 Tropfen Römische Kamille
1 Tropfen Neroli
 

Anwendung: Vor dem Schlafengehen in die Duftlampe geben und den Raum 10 Minuten beduften oder als Massageöl mit 10 ml Bio-Mandelöl mischen und eine sanfte Bauchmassage mit langsamen kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn durchführen.

Diese Mischung ist auch hervorragend für ein Aromabad geeignet.

Down to Earth-Öl

Bei Nervosität und Erschöpfung

1 Tropfen Weihrauch arabisch
1 Tropfen Vetiver
1 Tropfen Sandelholz
1 Tropfen Narde
 

Anwendung: Die ätherischen Öle in 10 ml Bio-Mandelöl mischen, die Füße vor dem Schlafengehen damit einreiben, warme Socken darüber ziehen und gut zudecken. Diese Ölmischung ist auch hervorragend zur Innenschau und Kontemplation geeignet.

 Süße Kuschelmischung

Für Geborgenheit und Seelenwärme

2 Tropfen Mandarine rot
2 Tropfen Benzoe Siam
1 Tropfen Vanille
1 Tropfen Sandelholz
 

Anwendung: Diese Mischung in die Duftlampe geben, gemütlich einkuscheln und abschalten. Für süße Träume!

Frische Energie für Wohnräume

In der Winterzeit verbringen wir viel Zeit in geschlossenen Räumen mit trockener Heizungsluft und auch die Ansteckungsgefahr für Infektionskrankheiten erhöht sich. Nutzen Sie die antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften der ätherischen Öle, um die Raumluft zu erfrischen und zu reinigen.

Aufgrund ihrer stark reinigenden und desinfizierenden Wirkung sind folgende Düfte besonders geeignet: Angelikawurzel, Zitrone, Limette, Thymian, Eukalyptus, Bergamotte, Rosmarin, Wacholder, Fichtennadeln, Lemongras.

Anwendung: Geben Sie 2-4 Tropfen ätherisches Öl in eine Duftlampe, 10-15 Minuten brennen lassen, dann wieder ausmachen.

Hinweis: Die Empfehlungen in diesem Artikel ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Pflanzenessenzen. Bitte stellen Sie vor der Anwendung sicher, dass die verwendeten Öle auch für Sie geeignet sind.

Cool Beauty – duftende Schönheitselixiere mit Aloe Vera

18 Jul

Aloe arborescens

kaum eine andere Substanz dringt schneller in die Haut ein als Aloe Vera. Das durchsichtige Gel aus den Blättern der Aloe vera Pflanze ist eines der besten und effektivsten Schön-heitselixiere, die die Natur zu bieten hat.

Neben der Aloe vera produziert auch die Baum-aloe (Aloe arborescens) und die Bulbine oder Katzenschwanzpflanze (Bulbine frutescens) das kostbare feuchtigkeitsspendende Gel.

Alle drei Pflanzen werden unter anderem in der Naturheilkunde äußerlich bei Verletzungen, Sonnenbrand und Hautkrankheiten eingesetzt. Die Aloe vera und ihre Schwestern sind „Hausapotheken“-Pflanzen und lassen sich ganz einfach als Zimmerpflanze und im Sommer im Freien halten.

Bulbine frutescens

Am besten man hält sich gleich mehrere Pflanzen, dann kann man sich immer wieder ein Blatt stibitzen ohne dass die Pflanze darunter leidet.

Das aus den Blättern gewonnene Gel hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche, sollte aber nach Möglichkeit frisch verwen-det werden.

Wenn das Aloe vera Gel auf die Haut aufgetragen wird, ist es angenehm kühlend und gleichzeitig pflegend  – die Haut füllt in Sekundenschnelle ihre Feuchtigkeitsdepots auf.

Das Resultat: Elastizität,  Wohlgefühl und ein gesundes, entspanntes Hautgefühl.

Aus dem eher neutral riechenden Aloe vera Gel werden in Kombination mit ätherischen Ölen im Handumdrehen duftende Beauty-Elixiere.

Meine Lieblings-Sommer-Rezepte

Gewinnung des Aloe Gels aus der Pflanze: eines der unteren Blätter abtrennen. In der Mitte aufschneiden und mit einem Messer das durchsichtige Gel vorsichtig in ein Glas streichen. Fertig.

Aloe vera

Grundrezept für Beauty- Elixier mit Aloe vera Gel:

1-2 Tr. ätherisches Öl auf 1 EL Aloe vera Gel

Für die Gesichtspflege

Beauty Elixier „forever young“             

1 EL Aloe vera Gel                                               
1 Tr. Neroli
1 Tr. Petit grain
                                                          

Beauty Elixier „cool harmony“

 1 EL Aloe vera Gel
1 Tr. Lavendel extra
1 Tr. Zitrone
 

Für weitere Beauty Elixiere eignen sich nach Bedarf alle hautpflegenden ätherischen Öle wie z.B. Jasmin, Palmarosa, Rosengeranie, Rose, Sandelholz uvm.

Blüte Bulbine

Für die Füße oder die Nackenpartie

Gletschereis Erfrischungsgel

 2 EL Aloe vera Gel
3 Tr. Pfefferminze
 

Diese Zubereitung im Kühlschrank aufbewahren und bei Bedarf auf Füße und Waden oder die Nackenpartie auftragen. Mit einem Fächer kann der kühlende Effekt noch unterstützt werden. Herrlich erfrischend!

Für einen kühlenden und beruhigenden Effekt eignen sich auch:

 Bergamottenminze, Bergamotte, Nanaminze, Kampher, Eukalyptus globulus, Eukalyptus citriodora
 

Die erwähnten Aloearten kann man z.B. im Kräuter und Duftpflanzenshop Rühlemanns bestellen.

 

Fleurs de Sel – Duftende Peelings mit Meersalz

16 Mai

Peelings von links nach rechts, hintere Reihe Mystery (lila), Waldzauber (grün), Happy Hour (Orange). Vorne Kickstart (gelb).

Eine der wundervollsten Anwendungen mit ätheri-schen Ölen sind für mich die Peelings.

Die Vielfalt der Rezepturen ist grenzenlos, die Her-stellung simpel und die erzielten Effekte reichen von A wie atemberaubend bis Z wie zarte Haut.

Peelings sind erfrischend, erneuernd und belebend. Ideal für den frühen Mor-gen oder für den frühen Abend nach einem anstrengenden Tag, für Reinigungsrituale und zur Hautpflege. Je nach Stimmung lässt sich eine passende Duftmischung zaubern.

Ich persönlich liebe die klärende Kraft des Meersalzes in Kombination mit pflegenden, pflanzlichen Ölen als Körperpeeling. Für ein Gesichtspeeling eignet sich brauner Zucker sehr gut.

Als weitere Zutaten eignen sich Honig, Heilerde, im Mörser pulverisierte Blätter von Duftpflanzen, Weizenkleie, Haferschrot, Kichererbsenmehl uvm.

Als pflanzliche Öle eignen sich Mandelöl, leichtes Olivenöl, Jojobaöl, Sonnenblumenöl

Aber wie gesagt, der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt…

Rezepte für duftende Meersalzpeelings

Grundrezept: je 1 EL Meersalz und 1 EL pflanzliches Öl.

Nach der Herstellung in Gläser abfüllen. Die Peelingmischungen halten sich mehrere Wochen.

Happy Hour            

stimmungsaufhellend, energetisierend, durchblutungsfördernd                        

  • 6 EL Meersalz
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Tr. Ingwer
  • 12 Tr. Orange
  • Lebensmittelfarbe gelb und rot

Herstellung: Das Meersalz in eine Schüssel geben, dann das pflanzliche Öl zugeben und gut mischen. Dann die Düfte zugeben und gut mischen. Zum Färben Lebensmittelfarbe nach Belieben zugeben.

  Kickstart

von 0 auf 100

  • 6 EL Meersalz
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 Tr. Lorbeer
  • 3 Tr. Rosmarin cineol
  • 8 Tr. Zitrone

Herstellung: Das Meersalz in eine Schüssel geben, dann das pflanzliche Öl zugeben und gut mischen. Dann die Düfte zugeben und gut mischen.

Waldzauber

erfrischend, wie ein Waldspaziergang

  • 6 EL Meersalz
  • 6 EL Olivenöl
  • 11 Tr. Waldkiefer
  •  3 Tr. Sibirische Fichte
  • 7 Tr. Grapefruit
  • Lebensmittelfarbe grün

Herstellung: Das Meersalz in eine Schüssel geben, dann das pflanzliche Öl zugeben und gut mischen. Dann die Düfte zugeben und gut mischen. Zum Färben Lebensmittelfarbe nach Belieben zugeben.

Mystery

beruhigend, einhüllend, geheimnisvoll

  • 6 EL Meersalz
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 Tr. Sandelholz
  • 4 Tr. Tolubalsam
  • 1 Tr. Vetiver
  • Lebensmittelfarbe blau und rot

Herstellung: Das Meersalz in eine Schüssel geben, dann das pflanzliche Öl zugeben und gut mischen. Dann die Düfte zugeben und gut mischen. Zum Färben Lebensmittelfarbe nach Belieben zugeben.

Wie wird das fertige Peeling verwendet?

Die Haut kurz abduschen. Das Peeling auf die nasse Haut auftragen und einmassieren, dann alles gut abduschen und nach dem Duschen gut abtrocknen. Durch das beigefügte Pflanzenöl bleibt ein rundum gepflegtes Gefühl auf der Haut zurück.

Das Aroma Journal wünscht viel Freude bei der Zubereitung und viel Spaß bei der Anwendung!

Der Duft der Meerjungfrauen – Aromarezepte zum Baden

19 Dez

Meerjungfrau, Petra Jeckle, 2010 - weitere Infos siehe unten

Baden ist Reinigung, Zeremonie, Ritual und Luxus. Baden sollte jedesmal ein Fest sein!

In der Badewanne kann man den Alltag hinter sich und die Seele baumeln lassen, sich regenerieren und ver-wöhnen.

Oder für einige duf-tend- mystische Mo-mente ins Land der Meerjungfrauen reisen!

Ein heißes Bad im Winter soll vor allem Wärme und Geborgenheit schenken, die Haut mit Nährstoffen versorgen, das Immunsystem unterstützen und die Seele zum Träumen einladen.

Ein Aromabad erfüllt alle diese Kriterien und wenn die Aroma-Massage für mich die Königin der Aromatherapie ist so ist das Aromabad mit Sicherheit ihre Prinzessin.

Kaum eine andere Anwendung ist so wohltuend und gleichzeitig so intensiv wie das Baden mit ätherischen Ölen. Immerhin handelt es sich um eine Ganzkörper-Anwendung. Im warmen Badewasser öffnen sich die Hautporen und die ätherischen Öle können sehr gut in den Körper gelangen.

Wenn der duftende Wasserdampf das Badezimmer erfüllt und edle Öle und Zutaten die Haut umschmeicheln, dann beginnt die Reise ins Land der Meerjungfrauen!

Allgemeines zum Baden mit ätherischen Ölen

Bevor es nun zu den Aroma-Rezepten geht, sind wie immer einige einfache Regeln zu beachten.

1. Ätherische Öle müssen immer mit einem Emulgator gemischt werden, da sie selbst nicht wasserlöslich sind. Wird dies unterlassen, so schwimmen die Tröpfchen des ätherischen Öls oben auf dem Badewasser. Einige Düfte können in dieser kompakten und konzentrierten Form die Haut reizen.

2. Als Emulgator dienen fette pflanzliche Öle wie z.B. Mandelöl oder Olivenöl, fette Milch, Sahne oder als vegane Alternative Kokosmilch (alles mit möglichst hohem Fettgehalt), Meersalz, Honig und brauner Zucker.

Und weil sich das Nützliche mit dem Schönen verbinden lässt, kann man aus den verschiedenen Emulgatoren  sehr reizvolle Luxus-Duft-Kreationen zaubern. Grundsätzlich sollten die ätherischen Öle vollständig in den Trägerstoffen gelöst sein.

3. Zitrusdüfte sind ein Spezialfall, der in der Biochemie begründet liegt. Die sehr flüchtigen und leichten chemischen Verbindungen (Monoterpene) der Zitrusdüfte können im heißen Badewasser aufbrechen, wodurch dann Säuren entstehen, die wiederum die Haut reizen können. Es piekst und fühlt sich an wie kleine Nadelstiche. In so einem Fall sollte man sofort das Badewasser auslassen und sich gut abduschen.

Wer nicht auf Zitrusdüfte im Badewasser verzichten will, sollte den Zitrusduft zuerst mit anderen chemisch stabilen Düften und dann gut (!) mit dem Emulgator mischen. Auf diese Weise werden die sensiblen chemischen Strukturen in ein größeres Molekülnetz eingebettet.

Eine gute (Bade-) Partie ist die Bergamotte, da sie zu 50% aus den deutlich stabileren Estern besteht.

4. Die Dosierung sollte 10 Tropfen ätherisches Öl pro Vollbad nicht überschreiten, in der Regel reichen 4-7 Tropfen vollkommen aus, manchmal reicht schon ein einziger Tropfen wie z.B. bei der Rose. Weniger ist mehr!

5. Die Temperatur des Badewassers sollte 38 Grad betragen, Badedauer 15-20 Minuten.

6. Die Aromamischung in das eingelaufene Badewasser geben.

7. Bei einigen Mischungen kommt der Kreislauf ziemlich in Schwung ähnlich wie im Thermalbad. Von daher sollte man frühzeitig aus dem Bad steigen, wenn man das Gefühl hat, dass es „reicht“.

8. Nach dem Baden sollte man noch 10-15 Minuten unter einer warmen Decke nachruhen, vor allem wenn man eine Mischung zur Stärkung des Immunsystems bzw. gegen Erkältung verwendet hat.

Winterliche Aromarezepte für die Badewanne

Nachdem wir nun die Pflicht hinter uns haben, folgt nun die Kür. Hier kommen also meine liebsten Aroma-Rezepte für winterliche Badefreuden und natürlich habe ich sie alle vorher probegebadet.

Pflegende Grundmischung für Aromabäder

3 EL pflanzliches Öl
4-7 Tropfen ätherische Öle
250 ml fette Milch, Sahne oder Kokosmilch
 

Zuerst das pflanzliche Öl in einer Tasse mit den ätherischen Ölen gut mischen, dann die Milch/Sahne/Kokosmilch dazu geben und nochmals gut mischen.

Fettfreie Grundmischung für Aromabäder

300 g Meersalz
4-7 Tropfen  ätherische Öle
 

Die Hälfte des Meersalzes in ein großes Schraubglas geben, die ätherischen Öle hinzugeben. Dann den Deckel wieder aufschrauben und gut schütteln. Im Anschluss den Rest des Meersalzes dazu geben und nochmals gut schütteln.

Badesalze sind am besten, wenn man sie vor der Verwendung 1-2 Wochen durchziehen lässt. Das Badesalz kann entweder mit Lebensmittelfarbe eingefärbt oder mit Kräutern und Blüten optisch aufgepeppt werden.

 
 

Gesang der Meerjungfrauen                        Rescue Team 

[zum Abtauchen ins Traumland]                    [stärkt das Immunsystem]

3 EL Mandelöl, bio                                                   4 EL Honig, bio
200 ml Milch, bio oder Kokosmilch                   200 ml Milch, bio
3 Tr. Ylang Ylang komplett                                 100 g grobes Meersalz
2 Tr. Vanille                                                             4 Tr. Palmarosa
2 Tr. Mandarine rot                                               3 Tr. Ingwer                                  
                                              
 

Kokon-Nebel                                                        Tempelglocke

[schenkt Geborgenheit]                                       [für innere Ruhe]

3 EL Mandelöl, bio                                                   100 g grobes Meersalz
200 ml Sahne, bio                                                  500 ml Reiswasser*
2 EL brauner Zucker                                              3 Tr.  Zeder
3 Tr. Tonkabohne                                                  3 Tr.  Sandelholz
3 Tr. Vanille                                                             3 Tr.  Bergamotte
2 Tr. Benzoe Siam
 
 * 50 g Reis für 30 Min. in kaltem Wasser quellen lassen, dann abseihen
                                                                                   

Demeter Bad                                                        Manche mögen’s heiß

[für Erdverbundenheit]                                        [Wärmespender]

5 EL Mohnöl                                                              200 g grobes Meersalz
5 EL Weizenkeimöl                                                   5 EL gutes Olivenöl
5 EL Honig, bio                                                         2 Tr. Kardamom
2 Tropfen Myrrhe                                                    2 Tr. Pfeffer schwarz
3 Tr. Lavendel (Berg-)                                            2 Tr. Ingwer
1 Tr. Vetiver                                                              2 Tr. Petit Grain         
 

Das Aroma Journal wünscht gute Erholung in Neptuns Reich!

Vielen Dank an Petra Jeckle, deren tolle Meerjungfrau ich für diesen Eintrag mit freundlicher Genehmigung abbilden durfte.

Weitere Infos zur Künstlerin  http://www.petra-jeckle.de

                                                  
                                                                                          
                                          
 
 
 
 

Aromarezepte für die Sauna

10 Nov

Rosmarin Peeling & Neroli-Hydrolat-Eiswürfel

Wie im vorigen Beitrag über Sauna und Düfte angekündigt, kommen hier nun die passenden Aroma-Rezepte.

Mit einfachen Mitteln lassen sich hochwertige und gleichzeitig günstige Duftkreationen aus natürlichen Zutaten im Handumdrehen selbst herstellen.

Sauna-Aufgüsse

Hier zunächst nochmals das Grundrezept:

Geben Sie auf 1 Liter Quellwasser 6-8 Tropfen ätherisches Öl. Fertig.

Da sich ätherische Öle nicht mit Wasser mischen, sollte unmittelbar vor dem Aufguss die Mischung mit der Schöpfkelle gut verwirbelt werden, damit sich die ätherischen Öle gut verteilen.

Aroma-Mischungen für Saunaaufgüsse (Angaben jeweils für 1 Liter)

Happy Day: 4 Tropfen Orange, 2 Tropfen Grapefruit, 2 Tropfen Bergamotte

Detox: 4 Tropfen Zitrone, 2 Tropfen Wacholderbeere, 2 Tropfen Rosmarin verbenon

Topfit: 4 Tropfen Zitrone, 2 Tropfen Thymian linalool, 2 Tropfen Palmarosa

Atem-aktiv 1: 4 Tropfen Rosmarin cineol, 2 Tropfen Pfefferminze, 2 Tropfen Eukalyptus radiata

Atem-aktiv 2: 4 Tropfen Weißtanne, 4 Tropfen Waldkiefer

Relax 1: 6 Tropfen Lavendel extra, 2 Tropfen Sandelholz

Relax 2: 4 Tropfen Bergamotte, 2 Tropfen Muskatellersalbei  2 Tropfen Sandelholz

Sorgenfrei: 4 Tropfen Zitronenmyrte, 4 Tropfen Basilikum

Wem die Duftkonzentration zu gering ist, kann die Tropfenanzahl entsprechend der Gewichtungen in den Rezepturen auf bis zu 12 Tropfen je Liter erhöhen. Man sollte aber bedenken, dass sich die Düfte erst beim Verdampfen in der Sauna zu  ihrer vollen Intensität entfalten. Also lieber erst einmal mit geringerer Tropfenanzahl ausprobieren und die maximale Tropfenanzahl nicht überschreiten.

Warnhinweis: niemals das ätherische Öl pur in konzentrierter Form aus dem Fläschchen auf die heißen Steine träufeln, da ätherische Öle entzündlich sind und somit Brandgefahr besteht.

Aroma-Honig-Aufguss

Eine sehr schöne hautpflegende und  immunstärkende Anwendung ist das Aufbringen von Honig auf die Haut und zwar nachdem der Körper bereits ins Schwitzen gekommen ist. Durch die Wärme verflüssigt sich der Honig und kann in die Haut einziehen. Honig wirkt zudem entzündungshemmend und nährend und macht die Haut samtweich.

Da Honig ein hervorragender Trägerstoff für ätherische Öle ist, kann der Honig vor der Anwendung mit Einzeldüften oder Duftmischungen  aromatisiert werden. Im Vorfeld lassen sich auch verschiedene Honige zubereiten. Man kann übrigens auch Duftkräuter in Honig einlegen und mehrere Wochen ziehen lassen. Hierfür eignen sich z.B. Thymian und Lavendel sehr gut. Vor der ersten Anwendung sollten die Kräuter dann entnommen werden.

Rezept für eine Honig-Einreibung

Zubereitung: Hierzu gibt man 1-2 Tropfen ätherisches Öl auf einen Esslöffel Honig. Zur Hautpflege eignen sich z.B. gut Lavendel, Orange, Vetiver, Zeder, Sandelholz, Rosengeranie, Palmarosa, Ylang Ylang, Jasmin oder Neroli.

Anwendung: Nach dem Vorschwitzen oder nach dem ersten Aufguss auf die Haut auftragen. Nach dem Saunagang gut abduschen.

Hydrolat-Eis-Aufguss

Beim Eis-Aufguss werden dem Aufgusswasser Eiswürfel beigefügt. Außerdem werden dazu Eiswürfel zum Einreiben und Lutschen verteilt. Auch hier gibt es eine raffinierte Aroma-Variante:

Die Eiswürfel können anstatt aus Wasser aus duftenden Hydrolaten hergestellt werden. Beim Schmelzen verbreitet sich dann ein angenehmer Duft. Hier bieten sich die herrlichen Hydrolate von Rose, Neroli und Pfefferminze an. Die Hydrolate können auch verzehrt werden, jedoch schmecken die meisten Hydrolate lange nicht so gut wie sie riechen.

Rosmarin-Peeling (siehe Bild)

Ein herrlich belebendes und gleichzeitig pflegendes Peeling, ideal für den Abschluss eines Saunatages. Rosmarin macht wach, fördert die Durchblutung und macht den Kopf klar und frei.

Für eine Anwendung:

2 EL grobes Meersalz
2 EL brauner Zucker
2 EL getrocknete Rosmarinnadeln, zerkleinert (optional)
3 EL gutes Olivenöl
5 Tropfen Rosmarin cineol
1 Schraubglas, ca. 50 ml
 

Zubereitung: das Olivenöl in das Schraubglas geben, dann das ätherische Öl hinzufügen, dann die restlichen Zutaten untermischen und gut verrühren.

Anwendung: die Peelingmischung auf die feuchte Haut auftragen und den Körper von den Füßen aufwärts einreiben. Hierbei können einige der Salzkristalle auf den Boden fallen. Nach kurzer Einwirkzeit wird die Peelingmischung wieder abgeduscht. Vom Olivenöl bleibt ein Gefühl „wie eingecremt“ auf der Haut zurück.

Auch hier sind der Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt das Rezept mit anderen Düften und Kräutern herzustellen. Ich mag auch gerne die Mischung Limette-Basilikum, Mandarine-Lavendel oder Grapefruit-Zeder.

Viel Freude beim Ausprobieren wünscht das Aroma Journal!

Düfte auf dem heißen Stein – Ätherische Öle für die Sauna

9 Nov

Girls from Dalarna in the sauna, Anders Zorn, 1906

Das Saunieren reinigt den Körper, verbessert das Hautbild, stärkt das Immunsystem, fördert die Durchblutung, lockert die Muskulatur, härtet ab, wirkt ausgleichend auf das vegetative Nervensystem, steigert das persönliche Wohlbefinden, verbessert das eigene Körpergefühl und streichelt die Seele.

Für viele Sauna-Fans ist die Aufgusszeremonie der – im wahrsten Sinn des Wortes – heiß ersehnte Höhepunkt eines Saunaganges.

Um die Luftfeuchtigkeit in der Sauna und damit die gefühlte Temperatur zu erhöhen, gießt der Saunameister oder die Saunameisterin mit einer Schöpfkelle Wasser auf die heißen Lavasteine.

Dann steigt feierlich der Wasserdampf (finnisch Löyly, sprich: löülü) in der Sauna auf.  Mit dem sogenannten Wacheltuch wird der Dampf durch Fecheln und propellerartiges Aufwirbeln der Luft in der Sauna verteilt und man kommt mächtig ins Schwitzen. Nach drei Durchgängen ist die Zeremonie beendet und wenn der Aufguss zur Zufriedenheit der Saunagäste war, bekommt der Saunameister zum Schluss einen kleinen Applaus.

Düfte für die Aroma-Sauna

Natürliche ätherische Öle können den Saunabesuch zu einem einzigartigen Dufterlebnis machen und darüber hinaus verschiedene Wirkungen des Saunierens positiv verstärken und unterstützen:

Atemstimulierende Düfte: Eukalyptus (E. globulus, E. radiata), Cajeput, Rosmarin cineol, Riesentanne, Weißtanne, Pfefferminze, Nanaminze,  Kardamom, Myrte türkisch, Latschenkiefer, Waldkiefer (Pinus sylvestris)

Immunstimulierende Düfte: Speiklavendel (L. spica), Thymian linalool, Lorbeer, Rhododendron, Palmarosa, Orange

Detox-Düfte: Grapefruit, Zitrone, Limette, Rosmarin verbenon, Lavendel (L. angustifolia), Wacholderbeere, Lemongras

Stimmungsaufhellende Düfte: Bergamotte, Orange, Mandarine, Rosengeranie, Palmarosa, Ingwer, Zitroneneukalyptus (E. citriodora), Zitronenverbene (Lippia citriodora)

Beruhigende Düfte zum Relaxen: Lavendel (L. angustifolia), Sandelholz, Zeder, Petit Grain, Neroli, Muskatellersalbei (S. sclarea), Ylang Ylang, Bergamottminze (Mentha citrata), Benzoe Siam

Der Aroma-Aufguss

Die Eigenherstellung von duftenden Sauna-Aufgüssen mit ätherischen Ölen ist babyleicht.

Allerdings sollten unbedingt – wie in der Aromatherapie selbstverständlich – naturreine ätherische Öle verwendet werden und keinesfalls synthetische Parfümöle. Auch würde ich gutes Quellwasser dem Leitungswasser vorziehen.

Reine ätherische Öle sind Naturprodukte. Der menschliche Körper kann daher die Inhaltsstoffe ätherischer Öle komplett aufschlüsseln, verarbeiten und deren Heilimpulse aufnehmen, während künstliche Duftöle vom menschlichen Immunsystem als Fremdkörper wahrgenommen werden und keinerlei therapeutische Eigenschaften haben – im Gegenteil.

Der Aroma-Saunaaufguss ist eine sehr intensive Aroma-Anwendung, da die ätherischen Öle über die geöffneten Poren der gesamten Körperhaut und über die Lunge in den Körper eindringen. Durch die erhöhte Körpertemperatur, den beschleunigten Kreislauf und Stoffwechsel werden die Inhaltsstoffe ätherischer Öle schneller metabolisiert als normal.

Tun Sie sich daher den Gefallen und investieren Sie in qualitativ hochwertige naturreine ätherische Öle anstatt die deutlich günstigeren und meiner Meinung nach gesundheitsschädlichen Saunaaufgüsse mit synthetischen Parfümölen zu verwenden.

Grundrezept Aroma-Aufguss

Geben Sie auf 1 Liter Quellwasser 6-8 Tropfen ätherisches Öl. Fertig.

Da sich ätherische Öle nicht mit Wasser mischen, sollte unmittelbar vor dem Aufguss die Mischung mit der Schöpfkelle gut verwirbelt werden, damit sich die ätherischen Öle gut verteilen.

Warnhinweis: niemals das ätherische Öl pur in konzentrierter Form aus dem Fläschchen auf die heißen Steine träufeln, da ätherische Öle entzündlich sind und somit Brandgefahr besteht.

Weitere Aroma-Rezepte für die Sauna.

Wissenswertes rund um das Thema Sauna

Better safe than sorry – Insektenschutz mit ätherischen Ölen

19 Jun

Wie herrlich eine laue, von Düften erfüllte Sommer-nacht doch ist. Aber mit Einbruch der Dämmerung sind auch allerhand summende geflügelte Wesen unterwegs und die Natur hat es so eingerichtet, dass diese sich ausge-rechnet von Menschenblut ernähren.

So eine kleine Mücke hat schon so manchem den Schlaf geraubt und soll vereinzelt sogar Individuen an den Rande des Nervenzusammenbruchs gebracht haben.

Mit ätherischen Ölen lassen sich schnell und einfach wirkungsvolle und wohlriechende Anti-Mücken-Sprays und Lotionen herstellen. Und was für uns Menschen gut riecht, ist für die Mücke eine echte Zumutung.

Denn Duftpflanzen produzieren ätherische Öle unter anderem deswegen, um Schädlinge fernzuhalten. Deswegen werden oft Lavendel, Thymian und andere Duftkräuter dicht neben die stets für Schädlinge anfälligen Rosen als natürlicher Insektenschutz gepflanzt. Des einen Freud ist eben des anderen Leid.

Meine Top 5 zur Insektenabwehr sind:

Lavendel (Lavandula angustifolia) – entzündungshemmend, Juckreiz stillend, antibakteriell, entgiftend

Thymian (Thymus vulgaris ct. linalool) – desinfizierend, tonisierend, immunstärkend

Pfefferminze (Mentha piperita) – kühlend, abschwellend, schmerzstillend, Juckreiz stillend

Lemongras (Cymbopogon flexuosus) – insektenabweisend, antibakteriell, desodorierend

Citronella (Cymbopogon nardus)  – insektenabweisend, antibakteriell, antiinfektiös, desodorierend

Lavendel, Thymian und Pfefferminze eignen sich gut in einer Lotion zum Auftragen auf der Haut. Lemongras und Citronella im Prinzip auch, sie sollten aber nicht in allzu hoher Dosis in einer Hautlotion enthalten sein, da sie dann sensible Haut  reizen können. Alle oben genannten Düfte können auch einzeln verwendet werden, in der Anwendung hat sich folgende synergistische Mischung sehr gut bewährt.

Anti-Mücken-Grundmischung von Valerie Ann Worwood:

Diese Düfte kann man sich im angegebenen Verhältnis auf Vorrat im Braunglasfläschchen mischen und bei Bedarf anwenden.

Thymian linalool  4 Tropfen
Lavendel                  4Torpfen
Pfefferminze           4 Torpfen
Lemongras             8 Torpfen
 

Anwendungsmöglichkeiten:

Als Insekten-Schreck: 2 Tropfen der Mischung auf einen Wattebausch geben und auf das Nachtkästchen legen.

Als Türsteher: 4-5 Tropfen in eine Schale mit heißem Wasser geben und vor das offene Fenster stellen. Die Mücke wird es sich dann zweimal überlegen, ob sie hereinfliegen wird.

Als Lotion: 2 Tropfen auf 1 EL pflanzliches Öl von guter Qualität geben und auf die Haut auftragen.

Als Raumspray: 50 ml Wasser,  1 EL hochprozentigen Alkohol (z,B, Vodka) und 10 Tr. der Grundmischung in einem Pumpzerstäuber mischen.

Erste Hilfe mit Lavendel:

Wieder ist der gute alte Lavendel die erste Wahl, wenn man gestochen wurde. Hierzu einen Tropfen Lavendelöl pur auf die betroffene  Hautstelle geben. Im Abstand von mehreren Minuten bis zu 5 Mal wiederholen, sobald das ätherische Öle von der Haut absorbiert wurde.

Falls größere Hautflächen betroffen sind:

Den Saft von 2 Zitronen oder 100 ml Apfelessig mit 10 Tropfen Lavendel mischen und auf die Hautpartie auftragen. Diese saure Mischung neutralisiert den alkalischen Insektenbiss und desinfiziert die Haut.

Anwendung für Kinder: Lavendel (L. angustifolia) kann wie oben beschrieben auch für Kleinkinder und Babys angewendet werden, damit ist man immer auf der sicheren Seite. Pfefferminze ist in geringer Dosierung erst für Kinder ab 3 Jahre geeignet. Beim Thymian ist nur der Chemotyp linalool für Kinder ab 3 Jahre geeignet, bitte Finger weg von den anderen Chemotypen (thymol, thujanol). Lemongras und Citronella werden von Kindern ab 3 Jahre in geringer Dosierung im Raumspray oder der Duftlampe im Allgemeinen gut vertragen, jedoch würde ich vom Auftragen auf die sensible Kinderhaut absehen.

Bitte beachten Sie meinen Hinweis in eigener Sache.

Let’s fly away – Aromatherapie im Flugzeug

30 Mai

Wenn der Mensch wie ein Vogel sein will, muss er sich bei Flugreisen etwas einfallen lassen, um das Defizit der Flügellosigkeit auszugleichen.

Das Resultat ist eine Maschine, die wir heute gemeinhin als Flugzeug oder Flieger bezeichnen, wo wir Menschen uns dann in großer Anzahl hineinsetzen und ganz schnell ganz weit weg fliegen können. Mit dem aristokratischen Flug des Adlers oder des Falken hoch in den Lüften hat dies aber leider wenig zu tun. Der menschliche Körper ist nämlich eigentlich nicht fürs Fliegen gemacht!

Stattdessen muss sich unser Körper je nach Flughöhe an schwankende Luftdruckverhältnisse in der Flugkabine, an geringere Sauerstoff-zufuhr, an mangelnde Beinfreiheit und Unbeweglichkeit (sog. Economy Class Syndrom) sowie an deutlich herabgesetzte Luftfeuchtigkeit im Inneren des Flugzeugs anpassen.

Die Atem- und Pulsfrequenz wird während des Flugs erhöht. Außerdem kommt es bei Langstreckenflügen zu einer Störung des Biorhythmus, da der Körper die Zeitverschiebung nicht so schnell verarbeiten kann wie das Flugzeug fliegt.

Am Ankunftsort kann dies für 12-24 Stunden zu einem allgemeinen Unbehagen, zu Müdigkeit, Gereiztheit und Kopfschmerzen sowie zu Stimmungs-schwankungen führen, was als Jet Lag bezeichnet wird.

Dies alles bedeutet Stress für das Immunsystem. Zudem herrscht in der Flugkabine meist eine annähernd keimfreie Atmosphäre (abgesehen von Keimen, die Mitreisende mitbringen), so dass das irritierte Immunsystem in den Engergiesparmodus umschaltet. Wenn es dann mit fremdartigen Keimen am Ankunftsort in Kontakt kommt, ist nicht selten eine Infektion die Folge.

Zudem leiden immer mehr Menschen an Flugangst.  Diese äußert sich z.B. in Panikattacken, Katastrophenfantasien, Kontrollverlust, Platzangst oder Höhenangst.

Mit ein paar einfachen Tricks und Tipps aus der Aromatischen Hausapotheke lässt sich glücklicherweise für viele dieser Unbequemlichkeiten eine angenehme Linderung erzielen.

Geschwollene Knöchel und Beine:

Bereiten Sie vor der Abreise eine Aroma-Kompresse wie folgt zu:

Ein kleines Baumwolltuch oder einen Waschlappen mit heißem Wasser tränken, auswringen und mit je einem Tropfen von Lavendel und Zypresse beduften.

Das kleine Handtuch in einer verschließbare Plastiktüte verstauen und im Handgepäck mitnehmen. Bei Bedarf Knöcheln und Waden (in Herzrichtung) mit der warmen Kompresse unter leichtem Druck frottieren. Dies ist erfrischend und regt den Lymphfluß an.

Versuchen Sie so viel wie möglich Wasser zu trinken und vermeiden Sie Alkohol und Kaffee.

In der Apotheke kann man außerdem Reisestrümpfe bzw. Thrombosestrümpfe besorgen, die man während des Flugs trägt. Diese unterstützen die Blutzirkulation in den Beinen und beugen so einer Thrombose vor.

Trockene Haut: 

Bereiten Sie vor der Abreise ein Gesichtsöl wie folgt zu:

In einem 10 ml Braunglasfläschchen mischen Sie 10 ml Bio-Mandelöl mit  1 Tr. Rose und 2 Tr. Rosengeranie. Bei Spannungsgefühlen der Haut von Zeit zu Zeit auf Gesicht und Hals auftragen.

Oder wenden Sie eine Kompresse wie oben beschrieben mit 1-2 Tr. Rosengeranie oder Lavendel an. Diese müsste dann auch vor der Abreise zubereitet werden.

Flugangst:

1-2 Tropfen Lavendel oder Rosengeranie auf ein Taschentuch geben und in einer verschließbaren Plastiktüte griffbereit aufbewahren. Bei Bedarf  ein paar tiefe Atemzüge nehmen und die Platiktüte dann wieder gut verschließen. Lehnen Sie sich zurück, atmen Sie so tief und regelmäßig wie möglich.

Jet Lag:

Legen Sie sich nach der Ankunft auf keinen Fall schlafen, sonst werden Sie mitten in der Nacht wieder wach. Zum Wachbleiben/Aufwachen geben Sie 1-2 Tropfen ätherisches Rosmarinöl (Typ Cineol) auf einen nassen Waschlappen und reiben Sie den Körper von Fuß bis Kopf mit kräftigen Massagebewegungen immer zum Herzen hin ab.

Vor dem Schlafengehen eignet sich ein Bad mit 3-5 Tropfen Lavendel. Hierzu das ätherische Öl mit einem fetten Emulgator wie Milch oder pflanzlichem Öl mischen, oder das ätherische Öl vorher mit Zucker oder Salz mischen und es dann in das Badewasser geben. Ätherische Öle sind nämlich nicht wasserlöslich.

Natürlich eignen sich auch noch viele andere ätherische Öle, jedoch habe ich auf eine begrenzte Anzahl an Ölen geachtet, da die Aroma-Flugapotheke ja auch wenig Platz einnehmen soll. Die ausgwählten Düfte sind wahre Allrounder und können noch für viele weitere Beschwerden eingesetzt werden. Dies würde aber nun den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Für die oben genannten Anregungen brauchen Sie:

  • ätherisches Lavendelöl (Lavandula angustifolia, am besten Berglavendel bzw. Lavendel extra)
  • ätherisches Rosengeranienöl (Pelargonium graveolens)
  • ätherisches Rosenöl (Rosa damascena) Dies können Sie aus Preisgründen auch durch Rosengeranie oder Lavendel ersetzen.
  • ätherisches Rosmarinöl des Chemotyps Cineol (Rosmarinus officinalis var. cineol)
  • ätherisches Zypressenöl (Cupressus sempervirens)
  • Bio Mandelöl 10 ml
  • für Kompressen kleine Baumwolltücher oder Waschlappen
  • Plastiktüten zur Aufbewahrung der Kompressen
  • 1 Braunglasfläschchen 10 ml
Das Aroma Journal wünscht eine angenehme Reise!

%d Bloggern gefällt das: